Gasthof Moosbach

Moosbach 6 - 77787 Nordrach/Schwarzwald

 Telefon: +49 (0)7838  9552-0

Telefax: +49 (0)7838 9552-15


NEWSLETTER REGISTRIERUNG

NEWSLETTER

Nordrach


Der Luftkurort Nordrach liegt in einem Seitenarm des Kinnzigtals in der nähe der Historischen Staedtchen Zell am Harmersbach und Gengenbach, im Naturpark Schwarzwald.  Täglich geführte Wanderungen und Wanderwochen laden dazu ein, auf 130 km beschilderten Wanderwegen die Schönheit der Natur zu erleben.


Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1139. Der hintere Teil des Tals gehörte ebenso wie der Mühlstein zum Kloster Gengenbach, während das übrige Gebiet der Reichsstadt Zell zugehörig war. Im Jahr 1803 wurde Nordrach von Zell abgetrennt und 1929 erfolgte die Vereinigung von Nordrach-Dorf und Kolonie zu Nordrach.

Im heute staatlich anerkannten Luftkurort Nordrach wurden bereits seit 1891 in mehreren Sanatorien Lungenkranke behandelt, da sich das Tal dazu bestens eignete. Kurbetriebe gibt es dort heute auch noch, der medizinische Schwerpunkt liegt heute allerdings in anderen Bereichen.

Nordrach gehörte früher zum Landkreis Wolfach, mit dessen Auflösung kam der Ort 1973 zum Ortenaukreis. Nordrach hatte bis 1975 vier Tuberkulose-Kliniken. Besonders bemerkenswert war die Volksheilstätte in Nordrach-Kolonie, die von dem Sozialisten und Arzt Dr. Otto Walther und seiner Frau Dr. Hope Adams gegründet wurde. Sie war die erste Frau, die im Kaiserreich eine Approbation als Ärztin erlangte. Bis zu ihrer Scheidung leiteten die beiden gemeinsam die Volksheilstätte, in der neben armen Bevölkerungsschichten u. a. auch Clara Zetkin und August Bebel als Patienten aufgenommen wurden. Außerdem gab es die orthodoxe jüdische Rothschild-Klinik im Dorf mit koscherer Küche und einer Synagoge. Ein kleiner jüdischer Friedhof existiert noch.

Die Nordrach, im Jahre 1139 Norderaha dann 1209 Norderahe und um 1373 Norderache genannt, ist ein 15 km langer Fluss im westlichen Schwarzwald, der bei Zell am Harmersbach im Ortenaukreis in Baden-Württemberg von rechts und Nordnordosten mit dem Harmersbach zum kurzen Erlenbach zusammenfließt. Ihr oberster Lauf heißt Klausenbach. Das Wort Nordrach ist abgeleitet vom altdeutschen Nor = Felsen und aha = Bach und bedeutet dementsprechend Felsenbach.